Geburtsvorbereitung

In meinen Geburtsvorbereitungskursen erfahren Sie alles über Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, das Stillen und die erste Zeit mit ihrem Baby.

Sie werden auf verschiedene Weise angeregt, Ihr Körpergefühl und Ihre Wahrnehmung zu stärken. In dem Kurs erwartet sie eine Kombination aus Atem- und Entspannungsübungen, Informationen und Gesprächen in der Gruppe.

Es ist mir ein großes Anliegen Ihnen wichtige Informationen, aber auch Entspannungs- und Wahrnehmungsübungen mit zu geben um Sie optimal auf die Geburt vorzubereiten.

Informationen zu...

- Schwangerschaftsbeschwerden und deren Behandlung

- körperlichen Veränderungen

- geburtsvorbereitende Maßnahmen

- Kliniktasche und wichtige Formalitäten

- Wehen und Geburtsbeginn

- Geburtsverlauf

- Gefühle und Verhalten während der Geburt

- Schmerzbewältigung

- Bonding

- Wochenbett

- Stillen

sind selbstverständlich in jedem Kurs enthalten. Zusätzlich biete ich zu Beginn eines neuen Kurses die Möglichkeit eigene Themen und Wünsche zu äußern und baue diese dann in den jeweiligen Kursteil mit ein.

An den beiden Partnerabenden erhalten die Väter Anregungen für die Unterstützung bei der Atmung, für Ideen und Hilfen bei den Gebärpositionen, geburtsvorbereitende Übungen für zu Hause, wichtige Informationen und zum Abschluss wartet eine kleine Überraschung auf Sie. 

 

Der Kurs besteht aus 7 Einheiten á 120 Minuten und findet immer Donnerstagabend von 18.00 - 20.00 Uhr in meiner Hebammenpraxis in Tbb-Dittigheim statt.

Auf Wunsch bekommen Sie ein ausführliches Skript um das ein oder andere zu Hause nochmals nachzulesen oder auch während des Kurses wichtige Notizen festzuhalten.

Günstig ist es, wenn Sie sich bis zur 12. Schwangerschaftswoche anmelden, da die Kursplätze begrenzt sind. Die Kosten übernimmt Ihre Krankenkasse. Private Krankenkassen können je nach Tarif die Kosten ablehnen, bitte erfragen Sie vor Kursbeginn welche Leistungen übernommen werden.

Die Partnergebühr wird in vielen Fällen noch nicht von der Krankenkasse übernommen und muss daher selbst getragen werden, allerdings empfiehlt es sich auch hier bei der Krankenkasse nachzufragen ob eine Erstattung möglich ist (gilt für gesetzliche und private Kassen).